Der Froschkönig

nach den Brüdern Grimm

Textfassung, Regie, Choreographie

 

Premiere 13. November 2020, Ernst-Deutsch-Theater

 

Komposition + Musikalische Leitung: Gerd Bellmann

Bühne: Eva Humburg

Kostüm: Sabine Birker

 

 

So oder So - Hildegard Knef

von und mit Gilla Cremer       

 

Premiere am 08.10.2020 - Ernst Deutsch Theater (Wiederaufnahme von 2004) 

 

Klavier: Gerd Bellmann

 

  

"Der Charme dieses von Hartmut Uhlemann inszenierten Abends... er fängt einen Spirit ein, ein Lebensgefühl: auf der ansonsten leeren Bühne ein paar Hüte auf kleinen Sockeln und in jedem scheint eine andere Person zu stecken."

NDR- 90,3 v. Peter Helling

 

"Sensationssolo - Darstellung und Inszenierung zeichnen sich durch großen Respekt vor der Knef aus, ...In der von Cremer und Uhlemann dramaturgisch raffiniert erarbeiteten Text-Collage reißt Cremer einzelne Stationen oft nur an." - Abendblatt v. Klaus Witzeling

 

...von Hartmut Uhlemann mit feiner Hand inszeniert, wird getragen von Humor. - Mopo v. Susann Oberacker

 

"Cremer altert sich faszinierend durch das Leben der Knef.

unter der Regie von Hartmut Uhlemann gleichzeitig Klägerin und Beklagte" - Welt v. mgb

 

 

Ein SOMMERNACHTSTRAUM 

von William Shakespeare

 

 Premiere am 11.08.2020 - Hamburg

 

Sommertheater-Spektakel in  Planten un Blomen

und auf der Waldbühne im Hamburger Volkspark

 

Konzept, Realisation, Regie

 

Kostüm: Bernhard Westermann

 

Spiel: Nele Larsen, Ebba Ekholm, Franziska Fockel, Antje Otterson, Lo Rivera, Alina Hidic, Kiara Fakhoury, Bertram Bollow, Claudiu-Mark Draghici, Jan-Philip Mähl, Tom Keidel,

Milos Milovanovic, Pascal Pawlowski 

 

 

Diese Sommernachts-Premiere hätte Shakespeare gefallen
....auf das Gesicht von Hermia-Darstellerin Nele Larsen legt sich ein letzter, warmer Sonnenstrahl, und diese Abendsonne auf Larsens geschlossenen Augen ist solch ein schönes, nicht wiederholbares Bild, spätestens jetzt hat einen Hartmut Uhlemanns Inszenierung „Ein Sommernachtstraum auf St. Pauli“ erwischt.
Und, ja, Uhlemanns „Sommernachtstraum“ funktioniert. Was nicht zuletzt an der Nonchalance liegt, mit der er den Stoff angeht. Vieles an diesem reizvoll unfertigen Abend wirkt zunächst improvisiert, entpuppt sich dann aber als interessante szenische Lösung, von den sparsamen, kleine Accessoires betonenden Kostümen Bernhard Westermanns über die Entscheidung, ausschließlich ein Klettergerüst auf dem Planten-un-Blomen-Spielplatz zu bespielen (und der Inszenierung so leichthändig eine weitere Dimension in die Höhe zuzufügen),
Abendblatt v. 12.08.2020 Falk Schreiber

 

 

Ende Gut - Alles Gut

von William Shakespeare

 

Premiere 18.06.2020 Kreuzgangspiele Freuchtwangen 

 

                  VERSCHOBEN AUF JUNI 2021

 

Bühne: Anton von Bredow

Kostüm: Bernhad Westermann

Musik: Leo Lazar

 

 

Hans im Glück 

 

nach den Brüdern Grimm

Textfassung, Regie, Choreographie

 

 

Premiere 15.11.2019

 

Komposition + Musikalische Leitung: Gerd Bellmann

Bühne: Hans Winkler

Kostüm: Sabine Birker

 

"Hans im Glück" macht als Weihnachtsmärchen alle Zuschauer glücklich


.... Es sind auch die liebevollen Kleinigkeiten, die das traditionelle Weihnachtsmärchen ...in einer musikalischen Fassung nach den Brüdern Grimm so charmant machen.


Regisseur Hartmut Uhlemann, von dem auch die Textfassung stammt, hat eine junge, spielfreudige Truppe um sich versammelt.

„Hans im Glück“ ist ein munteres Downsizing-Märchen ab vier Jahren, das  nicht nur Hans, sondern alle (auch die mitgebrachten Eltern) glücklich macht. Viel Applaus.


Hamburger Abendblatt - Maike Schiller

 

 

 Weisser Raum

von Lars Werner

 

Premiere 03.10.2019

 

Bühne: Eva Humburg

Kostüm: Sabine Birker

Sound Art: Leo Lazar

 

Hartmut Uhlemann inszeniert das Stück zurückhaltend, setzt ganz auf die Sprache und auf sein starkes Ensemble - ganz auf die Zwischentöne bedacht, die Psychologie. Eine richtige Entscheidung. ... Wer Harmonie oder klare Weltbilder sucht, ist hier falsch. Alle anderen sollen sich das Stück unbedingt ansehen. Dieser Theaterabend macht klüger.
von Peter Helling - NDR-90,3 Kulturjournal
 
Doch mit einfachen Antworten, das macht diese sehenswerte, von Musiker Leo Lazar atmosphärisch untermalte Aufführung eindringlich klar, werden schwierige gesellschaftliche Fragen nicht zu lösen sein.
von Brigitte Scholz - Mopo
 
Durch die sensible und sinnliche Inszenierung von Uhlemann entsteht ein ebenso großartiges wie aufwühlendes Stück Theater. Zu den emulgierend wirkenden Klängen von Leo Lazar gelingt ein echter Ensemble-Abend, an dem es keine wirklichen Hauptrollen gibt und der gerade deshalb eine enorme Kraft entwickelt.
von Dagmar Ellen Fischer - GODOT - Das Hamburger Theatermagazin

 

 Demokratie

von Michael Frayn

 

Premiere 25. April 2019, Ernst Deutsch Theater

 

Bühne: Eva Humburg

Kostüm: Sabine Birker

 

 

Impressum © 2009